Direkt zum Inhalt
zur Navigation

Darstellung: Parkraumuntersuchung, ausgewählte Erhebungsergebnisse

Parkraumuntersuchung, ausgewählte Erhebungsergebnisse

Die Zustandsanalyse: Parken

Piktogramm: geparktes Auto

Der ruhende Verkehr wird in einer Stadt, in der wesentliche Quartiere zu einer Zeit entstanden sind, in der das Auto eine Ausnahmeerscheinung war, zunehmend zum Problem. In manchen Quartieren finden die Menschen insbesondere abends und am Wochenende nur selten einen Parkplatz in Wohnungsnähe. Und tagsüber finden Handwerker und Dienstleister kaum Parkplätze in Kundennähe.

Der ruhende Verkehr im öffentlichen Straßenraum wurde in der Kernstadt untersucht. Danach sind die Straßen im Johannesviertel, im Ostteil des Martinsviertels und im Kern von Bessungen besonders abends und nachts mit parkenden Fahrzeugen überlastet, d.h. der gesamte öffentliche Straßenraum – außerhalb der erlaubten Bereiche – ist mit parkenden Autos belegt.

In der Innenstadt ist mit insgesamt 10 Parkhäusern mit 4500 Stellplätzen ein gutes, wenn auch kostenpflichtiges Angebot für Anwohner, Kunden und Besucher vorhanden. Wer einen Stellplatz im Parkhaus sucht, wird in der Regel schnell fündig. Durchschnittlich sind nur die Hälfte der Parkhausstellplätze tagsüber belegt, wobei die durchschnittliche Belegung stark schwankt: zwischen 76% im Parkhaus Grafenstraße und 33% im ehemaligen Quelle-Parkhaus. Lediglich in Spitzenzeiten wie z.B. der Adventszeit sind alle Parkhäuser voll ausgelastet.

Parkraumbewirtschaftung und Bewohnerparken im öffentlichen Straßenraum werden in Darmstadt zwar eingesetzt, deren Potenziale zur Ordnung des ruhenden Verkehrs sind aber noch nicht ausgeschöpft. Der Verkehrsentwicklungsplan soll den verstärkten Einsatz dieser nachweislich erfolgreichen Instrumente prüfen.

zum Anfang