Direkt zum Inhalt
zur Navigation

Mit der Erarbeitung des Verkehrsentwicklungsplans wurden beauftragt:

StetePlanung – Büro für Stadt- und Verkehrsplanung
Sandbergstrasse 65
64285 Darmstadt
Telefon 06151-65233
Telefax 06151-662035
www.steteplanung.de

Habermehl+Follmann – Ingenieurgesellschaft mbH
63110 Rodgau
Telefon 06106-85255
Telefax 06106-852595
www.habermehl-follmann.de

Der Anlass: Die Verkehrssituation in Darmstadt.

Seit der Aufstellung des letzten umfassenden Verkehrsgutachtens für Darmstadt, dem Generalverkehrsplan 1979, hat – wie in vielen anderen Städten auch – das Verkehrsaufkommen kontinuierlich zugenommen. Geänderte Lebensweisen und Siedlungsstrukturen haben zu einer Steigerung der Mobilität (weitere Wege) und zu einem Anwachsen des motorisierten Individualverkehrs (MIV) geführt. Dieser Zuwachs hat eine Vielzahl von Problemen zur Folge.

Im Zuge der Agenda-Diskussion haben sich die Anforderungen an die städtische Entwicklung geändert. Stadt-, Umwelt- und Sozialverträglichkeit sind die wichtigen Komponenten einer nachhaltigen Entwicklung. Das betrifft auch den Verkehrssektor. Daher soll die Gesamtverkehrssituation in Darmstadt neu untersucht und bewertet werden. Im neuen Verkehrsentwicklungsplan sollen zukunftsgerichtete Lösungsansätze und Einzelmaßnahmen unter Berücksichtigung aller Verkehrsmittel in ein Gesamtkonzept integriert und weiterentwickelt werden. Der Verkehrsentwicklungsplan umfasst dabei die Kernstadt sowie die außen liegenden Stadtteile Arheilgen, Eberstadt, Kranichstein und Wixhausen. Zielhorizont ist das Jahr 2015.

Der Verkehrsentwicklungsplan wird von ausgewählten Fachbüros erarbeitet: Eine projektbegleitende Arbeitsgruppe aus Vertreterinnen und Vertretern der städtischen Fachverwaltung diskutiert regelmäßig die Ergebnisse der einzelnen Arbeitsschritte. Der gesamte Planungsprozess wurde vom „Forum Verkehrsentwicklung Darmstadt“ begleitet, in dem wichtige Institutionen und Gruppierungen aus verschiedenen Bereichen der Stadt vertreten sind.

zum Anfang